Montag, 28. April 2014

"Kalt wie Eis" von Mathilda Grace


Kalt wie Eis (Die Kanada-Reihe)Verwirrende Gefühle

Mac, der Kumpel von Bomer aus "Herbstgeflüster (DieKanada-Reihe)", ist ebenso traumatisiert von seinen Erlebnissen wie dieser. Er erträgt es nicht, wenn ihm jemand zu nahe kommt, nicht emotional und schon gar nicht körperlich.
Alex versteht, dass Nähe für Mac problematisch ist, aber er kann den Mann einfach nicht vergessen und will ihn unbedingt näher kennenlernen. Gibt es eine Chance für die beiden?

"Kalt wie Eis" ist der zweite Teil der "Kanada-Reihe" und keine einfache Geschichte. Mac hat leidet furchtbar unter seiner Vergangenheit. Die Beschreibung seines Traumas und seiner Aussetzer gehen ziemlich unter die Haut. Natürlich hofft man als Leser, dass er sein verdientes Glück finden wird, aber langen Zeit sieht es so aus, als würden die Dämonen aus seiner Vergangenheit die Oberhand behalten. Dabei kämpft nicht nur Alex darum, Mac zurück ins Leben zu holen, auch seine Freunde versuchen alles, um ihm eine Zukunft zu geben, in der er eben nicht alleine ist. Ein- oder zweimal hätte ich mir gewünscht, dass sich die Erzählung mehr Zeit lässt, aber andererseits war ich völlig gespannt, wie es weitergeht und konnte es kaum erwarten, den Ausgang der Geschichte zu lesen.

Die Story hat mich aufgewühlt. 5 Punkte heißt ja eigentlich "Gefällt mir sehr". Ich bin mir nicht sicher, ob es das hier genau trifft. Ich weiß aber jetzt schon, dass ich das Buch mehr als einmal lesen und lange im Gedächtnis behalten werden. Außerdem will ich unbedingt wissen wie es weitergeht und natürlich auch die Storys der anderen Männer, die hier eine Nebenrolle spielen, kennenlernen. Also steht bei mir als nächstes die "Ostküsten-Reihe" auf dem Programm. Im Nachhinein wäre es wahrscheinlich besser gewesen, sie zu kennen, da die Ereignisse in gewisser Weise aufeinander auf bauen. Man versteht das Buch allerdings auch so.

"Kalt wie Eis" ist in vielleicht schwierig zu lesen, aber sehr, sehr gut geschrieben. Es lohnt sich. Also: Leseempfehlung!




Homepage der Autorin: Mathilda Grace


 Bildquelle: Amazon

"Herbstgeflüster" von Mathilda Grace


Herbstgeflüster (Die Kanada-Reihe)
Spannend und doch sehr zärtlich

Bomer kämpft mit den Dämonen seiner Vergangenheit. In der Einsamkeit Kanadas findet er endlich so etwas wie Ruhe und kann meist sogar traumlos schlafen. Nur seine alten Reflexe retten ihn, als mitten in der Nacht ein Fremder mit einem Messer über ihm steht.
Wer ist der geheimnisvolle Mann, der ihn zu hassen scheint und sich beharrlich weigert, seinen Namen oder den Grund für den Anschlag zu nennen?
Überrascht stellt Bomer fest, dass der Unbekannte ihn trotz des heimtückischen Angriffs fasziniert. Und wirft der ihm nicht auch heimlich begehrliche Blicke zu?

Mathilda Grace hat mich mit der Leseprobe von "Herbstgeflüster" überzeugt. Ich musste unbedingt herausfinden, wie sich die absurde Situation auflöst, in der ein wütender Ex-Seal einen störrischen Möchtegern-Attentäter an seine Heizung fesselt, um heraus zu finden, was eigentlich los ist. Zwei Dinge sind von Anfang an klar: Beide Männer fühlen sich gegen ihren Willen voneinander angezogen und beide haben ein Geheimnis, dass sie bis in die Seele verletzt hat. Atemlos verfolgt man, ob die beiden es schaffen, sich zu vertrauen und dann vielleicht auch zugeben können, dass da noch mehr zwischen ihnen sein könnte.

Mir hat die Geschichte sehr gefallen, auch wenn ich mir gewünscht hätte, sie wäre etwas länger. Auf der anderen Seite ist sie spannend, gefühlvoll und berührt mit der vorsichtigen Zärtlichkeit, die unter der rauen Schale der Männer wohnt. Einige der geschilderten Szenen gehen wirklich unter die Haut, man leidet und hofft mit den Helden, dass sie endlich ihr Glück finden.

Von mir gibt es 5 Punkte und eine Warnung: Mit diesem Buch ist man nicht "fertig", wenn man es durch hat. Es weckt Begehrlichkeiten! Man will nämlich wissen, wie es weitergeht (Kalt wie Eis (Die Kanada-Reihe)) und was vorher so alles passiert ist (Ostküsten-Reihe).
Ich kenne die Ostküsten-Reihe (noch) nicht, in der Bomer und einige der anderen Charaktere wohl zum ersten Mal auftauchen. Das hat mein Lesevergnügen aber nicht gemindert, sondern mich nur neugierig auf deren Geschichten gemacht.



Homepage der Autorin: Mathilda Grace

Bildquelle: amazon

Sonntag, 27. April 2014

Gegen das Vergessen!

Habe ich, weil ich in Deutschland geboren wurde eine besondere Verantwortung für Dinge, die lange vor meiner Geburt passiert sind? Ich weiß es nicht. In einem bin ich aber sicher: Ich kann und will nicht vergessen, welches Unrecht geschehen ist. Ich möchte mich erinnern und vielleicht so meinen eigenen, winzigen Teil dazu beitragen, dass sich die Geschichte nicht wiederholt.

Fakten finde ich genug in Geschichtsbüchern und im net, aber wirklich unvergesslich werden sie in meinen Augen, wenn sich etwas Persönliches dahinter verbirgt.  Leider wird es bald niemanden mehr geben, der Erlebnisse aus erster Hand schildern kann.
Zum Glück gibt es Autoren wie Manuel Magiera. Er schafft es immer wieder, in seinen Geschichten auf einfühlsame Weise, dem Unrecht ein Gesicht und den Unterdrückten eine Stimme zu geben.

Zwei seiner Erzählungen haben mich ganz besonders berührt. Deshalb setzte ich hier mit seiner Erlaubnis diese links:
Aktualisierung: "Die Teststrecke" wurde mittlerweile in dem Buch "Spuren" veröffentlich.

In „Die Teststrecke“ wird sehr einfühlsam anhand eines Einzelschicksals auf die Unterdrückung von Homosexuellen im Dritten Reich erinnert.
http://www.bookrix.de/_ebook-manuel-magiera-vergessene-engel/

Obwohl ich mich oft mit Geschichte beschäftige, war mir dieses furchtbare Kapitel der deutschen Geschichte neu: „Vergessene Engel“ erzählt von dem KZ Litzmannstadt, dass im perversen Sprachgebrauch der Nazis als „Jugendschutzlager“  bezeichnet wurde und doch nur dazu diente, Kinder zu quälen und zu töten. Manuel Magiera möchte nicht, dass dies jemals in Vergessenheit gerät und bittet darum, den link zu teilen. Ich kann mich da nur anschließen.

Wer weitere Werke des Autors kennenlernen möchte, findet sie hier http://www.bookrix.de/-ruedipferd/ oder hier http://manuelmagiera.npage.de/ .

Samstag, 26. April 2014

"Stachlige Schönheit" von Mathilda Grace

Stachlige Schönheit (Nachbar fürs Herz) Die zarteste Versuchung, seit es …

 ... heiße Ärsche gibt. Oder sollte man vielleicht besser sagen, die härteste Geduldsprobe?
"Stachlige Schönheit" von Mathilda Grace erzählt mit launigen Worten, wie der eigenbrötlerische Autor Sam von seinem Nachbarn Ben nach allen Regeln der Kunst mehr und mehr in Versuchung gebracht wird, sein Einsiedlerdasein aufzugeben.

Die Geschichte ist der pure Zucker. Mit Lachtränen in den Augen "erleidet" man mit Sam die "Qualen", die der heiße Sommer mit sich bringt. Die Temperaturen steigen, Ben's Klamotten werden immer spärlicher und selbst ein kühles Eis heizt das steigende Verlangen nur weiter an. Das Kopfkino läuft auf Hochtouren!
Die Story ist einfach klasse. Lustig, leicht und locker flockig wird erzählt, wie und warum es Sam seine Stacheln ausfährt, sobald ihm jemand zu nahe kommt. Aber Ben ist schließlich perfekt, oder? Wie lange kann Sam dieser Verlockung widerstehen?

Die Kurzgeschichte hat auf jeden Fall 5 Punkte verdient und macht Lust, mehr von Mathilda Grace zu lesen.

Als Serien-Junkie habe ich (ähnlich wie Sam) mit aller Macht gegen eine Versuchung gekämpft und nun doch verloren. Nach "Stachlige Schönheit" muss (!!!) ich jetzt wohl doch auch die Ostküsten- und die Kanada-Reihe lesen. Oder fange ich mit den "Gezeiten der Liebe" an? Mal schauen. Wenn ich noch einen Nachbarn finde, gehört der als erstes mir.


Homepage der Autorin: Mathilda Grace


 Haben wollen? 
 Hier kann man die „Nachbar fürs Herz“-Bücher von Mathilda Grace kaufen: 
Stachlige Schönheit
Durchblick gesucht
(h)Eiskalt erwischt
Spiel auf Risiko

Bildquelle: amazon

"Der Satellit" von Kooky Rooster

Der Satellit: Liebe in der UmlaufbahnDer ungläubige Thomas ...

- Thomas denkt: Ich will mein Leben genauso wie es ist. Das kann so bleiben. Für immer!
- Sandra denkt: Ich will endlich heiraten. Möglichst bald!
- Nicole denkt: Ich will Sex mit Max. Sofort!
- Max denkt: Ich will meine Liebe zu Thomas nicht mehr länger geheim halten. Was nun???


Wenn vier Leute viel Zeit miteinander verbringen und solch unterschiedliche Erwartungen haben, kann das natürlich auf Dauer nicht gut gehen. Schließlich ist es ausgerechnet der ruhige, besonnene Max, der mit einem Kuss das fragile Gebäude aus Erwartungen und Halbwahrheiten zum Einsturz bringt und Thomas in ein Universum aus Selbstzweifeln und -erkenntnissen katapultiert: Der Kuss, den Max ihm gegeben hat, war ja schon gut, aber er ist doch auf keinen Fall ... "dings"! Nicht mal denken, geschweige denn aussprechen kann er das Wort.
Aber andererseits kann und will er auch nicht auf den wichtigsten Menschen in seinem Leben verzichten. Also Sandra. Oder ist es etwa doch jemand anderes?

Eine Odyssee der Gefühle beginnt, in der nicht nur Thomas lernen muss, dass Geheimnisse den Menschen etwas kosten, aber auch Offenheit ihren Preis hat.


Ich bin mittlerweile ein echter Fan von Kooky Roosters unvergleichlicher Art Geschichten zu erzählen: Ernsthaft und doch voller Humor; genau beobachtet und dann treffsicher in absurd guten Bildern beschrieben; klug, aber niemals von oben herab.

Die Geschichte von Max und Thomas hat mich sehr berührt: Ich habe mit den beiden Helden gelitten, geliebt und für sie auf ein glückliches Ende gehofft. Dabei musste ich lachen, ich war hin und wieder den Tränen nahe und an manchen Stellen sehr, sehr nachdenklich.

Was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen tiefer Freundschaft und echter Liebe? Wie viel ist ein Mensch bereit zu geben (und von sich aufzugeben), um einen anderen glücklich zu machen? Was erträgt man alles, nur um die Nähe des geliebten Wesens nicht völlig zu verlieren? Und wo bleiben dabei eigentlich die eigenen Bedürfnisse?

Natürlich sind die Antworten auf diese Fragen so individuell wie die Menschen, die sie sich stellen. Es macht Spaß, Max und Thomas auf ihrem Weg durch das Gefühlschaos zu begleiten. Dabei stellt man dann zusammen mit den beiden Helden (wieder einmal) fest, wie sinnlich und sexy ein Augenaufschlag oder eine geheime Berührung sein können und dass Sex viel mehr bedeuten sollte, als den mechanischen Austausch von Körperflüssigkeiten.

"Der Satellit - Liebe in der Umlaufbahn" hat auf jeden Fall mindestens 5 Sterne verdient. Wer diese Geschichte nicht liest, verpasst wirklich etwas!

Autorenseite: Kooky Rooster

Bildquelle: amazon

Heiß erwartet!!!

Der von mir heiß erwartete "Satellit" von Kooky Rooster ist endlich in der Umlaufbahn!
Unbedingt lesen!
Der Satellit: Liebe in der Umlaufbahn
 Bildquelle: amazon

Donnerstag, 24. April 2014

"Lauryn" von Adora Belle

LaurynZwei Teile eines Ganzen

 Caleb und Lauryn scheinen die beiden Seiten der gleichen Münze zu sein: Auf den ersten Blick ähnelt sich ihr Schicksal. Beide wurden als halbe Kinder zu Unrecht in die Sklaverei verkauft und ihrer Unschuld beraubt. Aber die Wunden, die dies in ihre Seele schlägt, äußern sich ganz unterschiedlich.
Caleb sieht sich als gemachten Mann. Er hat sich mit eiserner Disziplin selber frei gekauft und ist nun die beste Hure der Stadt. Seine zahlungskräftigen Kunden sucht er sich schon lange selber aus und genießt nebenher jeden Luxus, den das Leben ihm bietet.
Er versteht zunächst überhaupt nicht, warum sich Lauryn gegen eine ähnliche Karriere verzweifelt wehrt und anscheinend lieber stirbt, als sich einem Freier hinzugeben.
Aber irgendwie hat der blonde Junge etwas in ihm berührt, was lange tot war und eigentlich auch tot bleiben soll. Denn wozu braucht eine Hure ein Herz?

Die Geschichte von Lauryn und Caleb hat mich überrascht. OK, man kann sich bei den Klappentext einiges denken, aber die Art und Weise, wie sie erzählt wird, ist spannend, voller unerwarteter Wendungen und zugleich sehr berührend.
Die beiden Männer finden ineinander ihre andere Hälfte, obwohl sie diese weder suchen noch finden wollen und sich am Anfang nicht einmal leiden können. Bei einem Buch, das in einem Bordell spielt, könnte man denken, dass es rasch "zur Sache" geht. Aber im Gegensatz zu vielen anderen Romanen, die man zur Zeit lesen kann, wird hier nicht aus Sex plötzlich eine unendliche Liebe, sondern eine langsame, sehr vorsichtige Annäherung führt über Respekt zu Freundschaft und schließlich zu ersten zärtlichen Berührungen. Das erste Mal der beiden Helden ist ganz anders, als erwartet.
Vielleicht macht das das Buch so fesselnd und realistisch, obwohl es in einer Fantasy-Umgebung angesiedelt ist. Ich konnte es jedenfalls nicht aus der Hand legen, bevor ich wusste, ob Caleb und Lauryn ihr Glück finden und wie sie sich von den Schatten ihrer Vergangenheit lösen können.

Von mir gibt es für "Lauryn" von Adora Belle auf jeden Fall 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Dann erfährt man nämlich auch, wer Folgendes glaubt:
"Wir ... machen keinen Unterschied ob die Teile eines Ganzen nun verschieden sind oder nicht."
Das gefällt mir richtig gut.


Bildquelle: amazon

Montag, 21. April 2014

"Frühlingsbrunch" von Francisca Dwaine


Frühlingsbrunch - Verrat & heiße Schokolade
Komplizierte Frühlingsgefühle

 Mit der Fortsetzung von "Winterbrunch -Heißes zum Kaffee" ist Francisca Dwaine ein verblüffender Clou gelungen: Obwohl "Frühlingsbrunch- Verrat & heiße Schokolade" direkt an die Ereignisse des ersten Bandes anschließt und diese auch weiterführt, ist dies ein völlig anderes Buch mit einer völlig anderen Tonart.

Phil, der beste Freund von Sadi und Nick, ist ein Ex-Boxer und arbeitet jetzt als Personal Trainer. Auch wenn er in "Winterbrunch" als Kuschelbär beschrieben wird, so lässt er doch nichts anbrennen und hat immer eine schlüpfrige Bemerkung auf den Lippen. Auch den Cop Mirko gräbt er sofort mit ein paar blöden Sprüchen an. Aber zu seiner eigenen Überraschung stellt er fest, dass sein Interesse erheblich tiefer geht, als sonst. Ist Mirko etwas der EINE für ihn?
Leider stehen Mirkos komplizierte Persönlichkeit und ein ungeklärtes Verbrechen zwischen ihnen. Haben die beiden überhaupt eine Chance auf eine gemeinsame Zukunft?

In "Frühlingsbrunch" hatte ich das Gefühl, nicht nur Nick und Sadi, deren Geschichte hier auch weiter erzählt wird, sind reifer geworden. Der gesamte Roman ist ernsthafter und setzt sich mit Themen auseinander, die auch Erwachsene immer wieder und / oder immer noch beschäftigen: Es geht nicht mehr darum "einen" Freund (oder schnellen Sex) zu finden, man sucht "den" Partner fürs Leben. Und Beziehungen, die längerfristig funktionieren sollen, wollen gepflegt werden!
Phil und Mirko wissen im Grunde, wer sie sind und was sie wollen. Aber Ziele können sich ändern und manchmal passiert etwas, das einen ganz anderen Blick auf das eigene Ich nach sich zieht. Selbsterkenntnis ist nicht immer einfach!

Mir hat "Winterbrunch" schon gut gefallen. "Frühlingsbrunch" ist ein mehr als würdiger zweiter Teil der Reihe.
Von mir gibt es auf jeden Fall 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Man kann das Buch vermutlich auch verstehen, wenn man es für sich stehend liest. Allerdings wird in der Reihe ein übergreifender Handlungsbogen konsequent weiter entwickelt. Deshalb sollte man sich meiner Meinung nach zuerst den ersten Teil zu Gemüte führen.
Ich warte jetzt schon sehnsüchtig darauf, dass die Geschichte um die Jungs im "Brunch" weitergeht. Am liebsten würde ich nach Köln fahren, und nach einen gewissen Bistro Ausschau halten ...


Bildquelle: amazon

"Winterbrunch" von Fancisca Dwaine


Winterbrunch - Heißes zum Kaffee
Coming out und junge Liebe

In „Winterbrunch“ flüchtet der knapp 18-jährige Nick völlig kopflos vor seinem gewalttätigen Vater und steht dann ohne Plan, ohne Geld und ohne Unterkunft im winterlich – kalten Köln.Frierend rettet er sich in ein kleines Bistro. Der nette Kellner scheint zu ahnen, dass der junge Mann nicht zu seinen üblichen Kunden zählt, aber statt ihn auf die Straße zu setzten, bietet er ihm Kaffee und etwas zu essen gegen Hilfe beim abendlichen Aufräumen an.

Sadi geht dann sogar noch einen Schritt weiter und lässt Nick fürs Erste bei sich übernachten. Die beiden werden richtig gute Freunde. Irgendwann stellt sich aber die Frage, ob Freundschaft wirklich das Einzige ist, was sie für einander empfinden. Nur… würde Sex nicht alles zwischen ihnen verändern?

Francisca Dwaine beschreibt einfühlsam den Weg der beiden jungen Männer: Da ist einmal Sadi, der sich zwar gegenüber seiner Familie schon geoutet hat und seit dem keinen Kontakt mehr zu seinem heißgeliebten jüngeren Bruder haben darf, aber seinen alten Freunden bisher verschwiegen hat, dass er sich zum anderen Geschlecht hingezogen fühlt. Auf der anderen Seite steht Nick, der bisher nie größeres Interesse am Sex hatte und sich nun fragen muss, ob er bisher vielleicht das falsche Geschlecht in Augenschein genommen hat.

"Winterbrunch" verschweigt keines der Probleme, die durch das Outing ergeben können und wartet gegen Ende sogar mit einem Mini-Thriller auf. Es lebt aber trotzdem von einer gewissen Leichtigkeit. Sadi und Nick sind beide jung und suchen ihren Weg zu sich selbst und zu einander. Manchmal habe ich mir mehr Tiefe in ihrer Charakterisierung gewünscht, aber obwohl die zwei schon so einiges mitgemacht haben, halten sie sich nicht in ihrer Vergangenheit auf. Sie leben damit, so gut es eben geht und wenn sie grübeln, dann über ihre Gegenwart und ihre Zukunft. Das hier und jetzt zählt! Diese Haltung ist vielleicht eine treffendere Charakterisierung eines jungen Menschen, als eine Altersangabe oder die Beschreibung eines faltenlosen Gesichtes.

Auch wenn in dem Buch einige deutliche Szenen vorkommen, liegt für mich der Fokus weniger auf der Erotik, als vielmehr auf der Liebesgeschichte zwischen Sadi und Nick. Ich finde sogar, dass Buch ist auch gut für ältere Teenager geeignet, da es genau das Thema aufgreift, die in diesem Alter interessant ist: Wer bin ich genau und mit wem will ich mein Leben verbringen?

Ich habe zwar etwas überlegt, aber von gibt es doch volle 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Nicht zuletzt, weil ich mich jetzt schon wirklich darauf freue zu erfahren, wie es mit dem „Kuschelbär“ Phil und dem Polizisten Mirko weitergeht. Die Autorin hat uns Lesern „Frühlingsbrunch“ fürs Frühjahr 2014 versprochen. Ich zähle darauf!!!
Bildquelle: amazon

Sonntag, 20. April 2014

"Klang der Liebe" von der Kuschelgang

Gefühlvolle Töne

Mit "Klang der Liebe" legt die Kuschelgang ihre mittlerweile vierte Anthologie mit sinnlichen Geschichten vor: Nach Sehen, Riechen und Fühlen erfahren wir also nun auch noch, wie sich die Liebe anhören kann.

Wieder versammelt sich eine ganze Reihe von wunderbaren Erzählungen, die so unterschiedlich sind, wie die Autoren, die sie geschrieben haben. Und immer geht es darin um das, was uns der Titel verspricht: um den Klang der Liebe.

Mal beginnt diese mit schrägen Geigentönen und mal mit zauberhaften Gitarrenklängen. Manchmal schellt sie an der Tür oder reißt einen mit dem nervtötenden Röhren eines Rasenmähers aus dem Schlaf. Geschickt nutzt sie die moderne Technik um Melodien aufs Smartphone zu senden oder bezaubert mit Life-Auftritten Mensch und (Überraschung!!!) Hund.

Alle Geschichten sind wunderschön und sehr gefühlvoll. Da ich persönlich aber eine Schwäche für Helden mit einem kleinen Handicap habe, haben mich zwei Storys besonders berührt: In "Stille" von Ashan Delon wird erzählt, wie Andre, der lange Zeit gehörlos war, sich in der Welt der Geräusche zurechtfinden muss und dann ausgerechnet an einem Ort, den er immer gemieden hat, seine große Liebe findet.

Florian dagegen versteckt sich wegen seiner Narben vor der der Welt. Aber "Kyilans Melodie" kann er einfach nicht widerstehen. Einfühlsam beschreibt Kataro Nuel, wie sich zwei Menschen zuerst einmal am Telefon ineinander verlieben. Oder kennen sie sich vielleicht doch schon?

Von mir erhält die ganze Kuschelgang für dieses Buch mit allen seinen klangvollen Erzählungen 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Bei mir ist diesmal tatsächlich nicht nur das Kopfkino angesprungen, sondern auch die imaginäre Dolby-Surround-Anlage lief, der jeweilige Geschichte angepasst, mal in voller Laufstärke und mal leise und sehr gefühlvoll im Hintergrund.


Hier noch eine Aufstellung aller in "Klang der Liebe" vertretenen Autoren und ihrer Geschichten:

  • Moos Rose: "Ein Herz für den Bassisten" 
  • Ashan Delon: "Stille"
  • Chris P. Rolls: "Wenn der UPS-Fahrer zweimal klingelt" 
  • Juli d. Finn: "The voice in my Head" 
  • Kataro Nuel: "Kylians Melodie" 
  • Sandra Black: "Schiefe Geigentöne zum Verlieben" 
  • Karolina Peli: "Die Magie der kleinen Melodie" 
  • Karo Stein: "Volle Dröhnung" 
  • Nico Morleen: "Vorgartenblues" 
  • Kataro Nuel & Karolina Peli: "Trau deinen Ohren nicht"

Haben wollen? 
 Hier kann man die Bücher der "Kuschelgang" kaufen: 
"Es duftet nach Liebe"
- "Farben der Liebe"
- "Kuscheliger Winter"

Alle Bücher liegen auch als Print vor.

Bildquelle: amazon



Freitag, 18. April 2014

Osterwunschzettel!

Als Erstes werde ich mich heute mit "Klang der Liebe" vergnügen. Ein herzliches "Danke schön" an die Kuschelgang für die tolle Osterüberraschung! Wenn dieses Buch nur halb so gut ist, wie seine Vorgänger, bringt es mit Sicherheit mein Herz zum Singen. ;D

 Quelle: amazon


Außerdem warte ich auf "Nitro" von Inka Loreen Minden, von dem es bisher nur ein Titelbild und einige kleine, aber sehr vielversprechende Schnippsel auf der homepage der Autorin gibt.

 Quelle: amazon

"Climb!" von Cat T. Mad

Climb!Wenn zwei sich finden …
Christian ist ein Adrenalin-Junkie. Keine Wand ist ihm beim Free-Climbing zu steil, kein Absprung beim Base-Jumping zu gefährlich. Er lebt sein Leben auf der Überholspur.


Freundschaften pflegt er eigentlich nur mit Kollegen, eine Beziehung sucht er nicht und anonymer Sex reicht ihm völlig aus.
Dann aber lernt er jemanden kennen, der ihn gleichermaßen anzieht, wie abstößt. So sexy, dass er sich von einem Mann demütigen lässt, kann dieser gar nicht sein! Was aber, wenn sich plötzlich zeigt, dass der andere ihn mit seiner dominanten Ader zu Höchstleistungen auf den verschiedensten Gebieten anspornen kann?

"Climb!" von Cat T. Mad ist eine richtig tolle Geschichte! Was mich vor allem fasziniert hat, war die lebendige Schilderung dessen, was die Adrenalin - Junkies empfinden, wenn sie sich in eine potentiell gefährliche Situation begeben.
Die Beziehung zwischen Christian und Julian ist von Beginn an interessant. Man spürt das Kribbeln so gut, wie Christians anfängliche Zweifel.
Auch wenn im Klappentext steht, dass "der Stil anders ist, als bei allen bisherigen Büchern", ich finde, sie passt sehr gut in die Reihe der Storys, die in "Just A Porn" veröffentlich worden sind. Die Erotik ist kein Selbstzweck, sonder fügt sich wunderbar in die Geschichte ein.

Vom mir gibt es 5 Punkte und eine Leseempfehlung.


Weil mir "Just a Porn" und "Wings of love" so gut gefallen hat, hier auch noch die direkten links zu den Bücher



 





(Bildquelle: amazon)


"Wien Spezial" von den Homo Schmuddel Nudeln

Wunderbares aus Wien

Wien Spezial Bildquelle: amazon

Sissi Kaipurgay und France Carol haben sich zusammengetan und für die "Homo Schmuddel Nudeln" das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden: Ihr gemeinsamer Wien - Trip hat sie zu einem Buch inspiriert, dass dem Leser die Tränen in die Augen treibt: Abwechselnd vor Lachen und ... naja, ein wenig rührend sind die Geschichten auch irgendwie.

1. Wiener Luft verzaubert
Sigi und Jacky habe sich in Wien mit ihren internet-Bekanntschaften verabredet und werden versetzt. Beide! Also machen sie aus der Situation das Beste, verbringen das Wochenende miteinander und versuchen so doch noch Spaß in der Donaumetropole zu haben. Eigentlich finden sie einander mehr als nur ein wenig sympathisch, aber das Outing scheint in jedem Alter ziemlich schwierig zu sein. Nur Mascha, die / den die beiden zufällig kennenlernen, durchschaut, dass die beiden längst ineinander verliebt sind. Werden sie es schaffen, sich das zu gestehen? Und was machen sie den nun mit ihren internet-Bekanntschaften?

2. Maschas Masche
Mascha teilt sich mit Malte einen Körper. Sie ist sozusagen seine weibliche Seite. Leider, leider ist es mehr als schwierig einen Partner zu finden, der nicht nur einen der beiden liebt, sondern beide. Zum Beispiel scheint der der arrogante Hotelbesitzer Hendrik von Hohenlohe zwar an Sex interessiert zu sein, nicht aber an einer echten Beziehung.
Oder verbirgt sich hinter seiner Distanziertheit am Ende etwas ganz anderes?

Die beiden Geschichten sind einfach klasse: Lustig, charmant, natürlich sexy und doch nicht ohne Tiefgang. Wie gut lernt man sich in den sogenannten "sozialen Netzwerken" wirklich kennen? Interessant ist aber auch die uralte und gleichzeitig immer topaktuelle Frage: Wie finde ich jemanden, der mich mit allen meinen Facetten ehrlich liebt?

Für mich steht eines fest: Ich liebe diese Buch mit den zwei wunderbaren, liebevollen, lustigen und doch klugen Geschichten darin.
Besonderen Spaß gemacht hat mir übrigens, dass ich auf einem großen Fest jede Menge "alte Bekannte" treffen durfte!
Fazit: Mindestens 5 Punkte und eine Leseempfehlung!

Ganz zum Schluss: Meinen ehrlichen Respekt für das uneigennützige soziale Engagement der "Homo Schmuddel Nudeln". Danke!

 

Freitag, 11. April 2014

"Tarrs Garten" von Ricarda Heinz-Ornik (Jugendbuch)

Der letzte Sommer der Kindheit …

Tarrs Garten"Tarrs Garten" von Ricarda Heinz-Ornik ist ein wunderbarer, kluger Jugendroman, der aber auch erwachsene Leser problemlos in seinen Bann schlagen kann.
Nicholas weiß eigentlich genau, dass es keine kluge Idee ist, dem Schulschläger "G" hinterher zu spionieren, vor allem, als dieser mit seiner Clique auf dem Gelände eines halb verfallenen Altenheims verschwindet. Um die Bauruine ranken sich merkwürdige Gerüchte und Nicholas wird selber Zeuge, dass es dort anscheinend nicht mit rechten Dingen zugeht: Grauenvolle Schreie durchdringen die Nacht!
Trotzdem lässt ihn die Neugier nicht los. Er findet seinen Weg durch den völlig verwilderten Garten zu dem Gebäude und trifft dort auf Elli, die sich bestens auszukennen scheint und, im Gegensatz zu ihm, scheinbar völlig furchtlos ist. Aber sie hat ihre eigenen Geheimnisse.
Für Nicholas beginnt ein magischer Sommer, in dem er eine Menge über sich selbst und das Leben lernt. Wird er es schaffen, seine Ängste zu überwinden und im Herbst die richtigen Entscheidungen zu treffen?

Das Buch ist in meinen Augen eine echte Perle. Obwohl ich in meiner Inhaltsangabe das Wort "magisch" benutzt habe, ist es kein Fantasy-Roman mit übersinnlichen Wesen, die über Superkräfte verfügen. Es handelt von ganz normalen, durchschnittlichen Jungendlichen und ihrem nicht immer einfachen Alltag in der Schule, mit Gleichaltrigen und in der Familie. Nicholas und Elli stehen auf der Schwelle zwischen Kindheit und Erwachsenenleben und müssen lernen, für sich selbst und für die Dinge, die ihnen wichtig sind, einzutreten. Die Sommertage in dem verwilderten Garten geben ihnen Zeit und Raum, sich spielerisch mit ihren Ängsten auseinander zu setzen. Im Herbst sind sie ein ganzes Stück reifer und damit erheblich besser dazu in der Lage, sich Schwierigkeiten zu stellen und Probleme zu lösen.

Die "Magie" der Geschichte liegt vielleicht darin, dass es ihr wunderbar gelingt, die Leichtigkeit einzufangen, die die Sommer in der Kindheit trotz aller eingebildeten oder tatsächlichen Dramen immer hatten. Vielleicht liegt sie aber auch darin, dass sie ohne erhobenen Zeigefinger verdeutlicht, dass auch Erwachsene nicht immer perfekt sind. Aber vielleicht hat der geheimnisvolle Tarr sein Gartenreich ja doch verzaubert ...

Von mir gibt es auf jeden Fall 5 Punkte und eine Leseempfehlung, dann findet man es ja (vielleicht) für sich selbst heraus!

P.S.: Der Anfang ist zwar nicht schlecht, man glaubt aber in einer 08/15 - Story gelandet zu sein, in der es um einen Schulschläger und sein potentielles Opfer geht. So einfach ist aber nicht! Unbedingt weiterlesen!!! Es lohnt sich!!!
Ich werde, wie Nicholas und Elli sicher auch, noch eine ganze Weile an die Zeit in "Tarrs Garten" denken.


Bildquelle: amazon

Donnerstag, 10. April 2014

"Blinde Versuchung" von Laura Kaye

Leidenschaft, Lachen und Liebe

 Lust de LYX - Blinde VersuchungEndlich geht es weiter mit der Serie "Lust de Lyx"! Und "Blinde Versuchung" von Laura Kaye ist ein erotischer Leckerbissen der Extraklasse!
Was sich eigentlich zu einem klaustrophobischen Drama entwickeln könnte, nimmt eine ganz andere Richtung: Makenna mit Caden zusammen steckt im einem dunklen Aufzug fest. Dieser kann wegen eines Kindheitstraumas Enge und Dunkelheit kaum ertragen.
Die Beiden können einander nicht sehen, sie können sich nur kennenlernen, indem sie miteinander reden. Bei einem spontanen Frage- und Antwortspiel merken sie, dass sie einander sympathisch finden und tastenden Berührungen verstärken nur die gegenseitige Anziehung.
Dann aber setzt sich der Aufzug in Bewegung und das Licht geht wieder an. Was wird geschehen, wenn die beiden sich sehen können und außerdem nicht mehr auf engstem Raum zusammen gepfercht sind?

Die Story ist einfach klasse! Man spürt mit jedem Wort die Sympathie und die erwachende Leidenschaft zwischen den Helden. Oder sollte da sogar noch mehr sein? Aber auch ihre Ängste und Unsicherheiten wirken nicht aufgesetzt oder gekünstelt, sondern sie sind real und echt geschildert.
Am besten gefallen, hat mir die Verspieltheit und das Lachen in der Beziehung. Makenna und Caden lachen miteinander, nicht übereinander oder über andere. Sie necken sich sanft, verspielt und dabei mit so viel Sinnlichkeit, dass dem Leser die Luft knapp wird, wenn die beiden den stickigen Aufzug längst verlassen haben.

Von mir gibt es auf jeden Fall deutlich mehr als 5 Punkte und eine Leseempfehlung! Ich bin wirklich total begeistert!


Bildquelle: amazon

Dienstag, 8. April 2014

"Zuviel" von Kooky Rooster

Zuviel: Dick, sensibel, ungeliebtZuviel? Davon kann man nicht genug bekommen!

Sex sells! Das wissen wir, ohne es zu hinterfragen, weil uns Fernseher, internet, Zeitschriften und Bücher genau dies ununterbrochen präsentieren. Sex haben allerdings immer nur die hübschen Menschen. Große, breitschultrige Alpha-Männer und geschmeidige, zierliche Elfen (je nach Genre männlich oder weiblich) verlieben sich unsterblich und werden glücklich bis an ihr Ende. Ist ja auch zum Träumen schön! Film aus, Buch zu und die Realität hat uns wieder, inklusive Körperfettwaage im Bad.

Wieso also ein Buch lesen, dass von einem Mann handelt, der von fast Allem etwas "Zuviel" hat?

Zuviel Größe (1,90 m), zuviel Gewicht (140 kg) und zuviel Seele (weswegen er sich das ständige Mobbing total zu Herzen nimmt). Zu klein ist bei Wolfgang nur das Selbstbewusstsein.

Simon dagegen ist alles, was Wolfgang gerne wäre: Schlank, gutaussehend und offen. Er scheint keine Scheu zu haben, auf Menschen zuzugehen. Oder warum sonst ist er ständig so nett?
Wolfgang verachtet sich selbst viel zu sehr, um auch nur auf die Idee zu kommen, Simon könnte Interesse an ihm haben. Das kann doch gar nicht sein, oder?

Die Geschichte wird konsequent aus der Sicht von Wolfgang erzählt, so dass man seine Zweifel und seinen Selbsthass hautnah erlebt. Unwillkürlich fragt man sich auch als Leser, was Simon eigentlich antreibt. Die Antwort ist so verblüffend einfach und so behutsam eingeflochten, dass ich sie tatsächlich erst beim zweiten Lesen entdeckt habe: Simon hat bitter erfahren müssen, das Aussehen völlig unwichtig ist und die inneren Werte zählen.

Nach all den schönen Menschen in der gefilmten oder virtuellen Welt, sowie zwischen den Seiten der Bücher, ist es ungewöhnlich, einen so unperfekten Helden wie Wolfgang auf seinem Weg zu begleiten. Er hat eben nicht nur eine Narbe oder vielleicht ein steifes Bein an einem sonst völlig perfekten Körper, wie viele der anderen Charaktere in den aktuellen Romanen.

Mich hat dieses Buch so richtig gepackt. Das liegt auch an dem unvergleichlichen Stil von Kooky Rooster: Sie beschreibt schonungslos die Welt in all ihrer Hässlichkeit, ohne ins Drama abzugleiten. Im Gegenteil, viele der Szenen sind absurd komisch und dann sorgt sie wieder mit sanften, leisen Zwischentönen, dass die Romantik nicht zu kurz.

Schade, dass aufgrund des Genres wahrscheinlich nur wenige Leser in den Genuss kommen werden, zu erleben, ob und wie Wolfgang und Simon ein Paar werden. Die Geschichte ihrer Liebe ist universell und die Art wie sie erzählt wird, hat es eigentlich verdient, von einem breiten Publikum gelesen zu werden.

Von mir gibt es deutlich mehr als 5 Sterne und eine uneingeschränkte Leseempfehlung. Mehr noch: Die Story ist wirklich etwas Besonderes. Man sollte sich ernsthaft überlegen, ob man darauf verzichten will.
Autorenseite: Kooky Rooster

Bildquelle: amazon

"Der Kuss" von Kooky Rooster

Der Kuss: Die komplette Serie in einem BandWas interessieren mich zwei Teenies?

… habe ich lange gedacht. Die Story von einem ersten Kuss und den emotionalen Dramen zweier pubertierender 17jähriger brauche ich nun wirklich nicht in Romanform…

Naja, aber wenn man einmal begonnen hat, Kooky Roosters Bücher zu lesen, erkennt man rasch, das hinter den Geschichten immer mehr steckt, als man im ersten Moment glaubt. Also bin ich eingetaucht in die Welt von Michael und Lukas und habe fasziniert verfolgt, wie "Der Kuss" das Ende einer Freundschaft und den Beginn von etwas Neuem einläutet. Aber von was?

Manchmal möchte man mit den Augen rollen, wegen der erdachten Dramen und Missverständnisse zwischen den Jungs. Von wem erdacht? Natürlich von ihnen höchstpersönlich! Aber dann muss man lachen: War es nicht genau SO, damals, bei der ersten Liebe … (…. und ist es nicht heute auch noch genau SO, wenn ich die himmelhochjauchzende Freude und die abgrundtiefe, bodenlose Trauer der Teenies in meinem Umfeld so betrachte…).

Real und lebendig wird die Geschichte, weil sich Kooky Rooster nicht nur auf Michael und Lukas beschränkt. Auch die Nebencharaktere, allen voran Michaels allein erziehende Mutter, werden mit wenigen Worten so treffend charakterisiert, das man glaubt, sie schon seit Jahren zu kennen.

Neben der Kerngeschichte um junge Liebe und ein (nicht ganz freiwilliges) Coming Out, findet man viele kleine Szenen, die zum Nachdenken anregen: Wenn sich Michaels Mutter zum Beispiel immer wieder fragt, ob sie als Alleinerziehende auch alles richtig macht und was die Nachbarn wohl von ihr halten. Oder wenn Lukas vor Kummer fast umkommt, weil jemand der ihm viel bedeutet, pauschal und gedankenlos über Schwule geschimpft hat, ohne zu ahnen, dass er ebenfalls dazu gehört.

So. Jetzt nehme ich die Story und verschiebe sie in meinem reader in den Ordner „Favoriten“. Dort finde ich sie rasch wieder, weil ich weiß, dass ich sie immer wieder lesen und mich an der Geschichte und den liebevollen und klugen Detail erfreuen werde. Wenn ich die alle hier aufzählen würde, wäre die Rezi so lang wie das Buch. Ich finde bestimmt noch welche, die mir beim ersten Lesen entgangen sind…

Fazit: Auf jeden Fall mindestens 5 Punkte und eine Leseempfehlung. Ruhig mehrmals!


Autorenseite: Kooky Rooster

Bildquelle: amazon

"Ian Yery" von Kooky Rooster

Ian Yery & der Hardcore Absolute BeginnerLiebe ist ganz schön schwierig, oder?

Als Nils Mo gesteht, dass er Jungfrau ist, sagt der: "Ich bin Steinbock!" Wer kommt schon darauf, dass im 21.ten Jahrhundert ein Mensch um die Dreißig noch nie im Leben Sex hatte?

"Ian Yery" von Kooky Rooster ist auf den ersten Blick die humorvolle Geschichte um einen völlig neurotischen Computer-Freak, der seine soziale Inkompetenz kompensiert, indem er seinen Traum-Mann einfach (nein, eigentlich nicht wirklich "einfach", sondern technisch hochgradig ausgereift!) in einen virtuellen Charakter verwandelt und einige Bilder davon online stellt. Andere sind eindeutig NUR für den privaten Gebrauch bestimmt…
Jedenfalls gelingt ihm das so gut, dass eine internationale Spiele-Firma daraus den Held eines neuen und bald sehr erfolgreichen Baller-Spiels macht.

Nun nimmt das Schicksal seinen Lauf: Der echte Mann, Moritz "Mo", sieht sich mit seinem martialischen Avatar konfrontiert und ist alles andere als begeistert: Er ist schließlich Pazifist! Zornentbrannt macht er sich auf die Suche nach dem verantwortlichen Grafiker und löst damit eine Kette von unvorhergesehenen Ereignissen aus, die ihn immer wieder ausgerechnet mit Nils zusammenführen.

Zuerst ahnt Mo nicht, dass der süße, menschenscheue Computerfan und der verhasste, unbekannte Programmierer von "Ian Yery" ein und dieselbe Person sind. Als er es heraus findet, rastet er zunächst total aus. Aber was einmal im Netz steht, kann nicht mehr gelöscht werden. Egal, was er macht, sein Leben, aber auch das von Nils sind unwiederbringlich verändert und nun müssen beide damit klar kommen.

Die Geschichte ist eigentlich nicht kompliziert und könnte in wenigen Worten erzählt werden. Aber sie erhält ihren Reiz durch den unvergleichlichen Stil von Kooky Rooster. Die Autorin schafft es auf ihre einzigartige Weise, Gefühle und Situationen so zu beschreiben, dass gleichzeitig die Tragik und die absurde Komik zum Tragen kommen. Abgerundet wird das Ganze von einer Zärtlichkeit, die sich unter die Haut schleicht und mitten im Herzen Wurzeln schlägt. Man inhaliert die Worte und kann nicht genug davon bekommen.

Nils ist ein wunderbares Beispiel für die Menschen, die es scheinbar in unserer Gesellschaft gar nicht gibt: Während man sich in Talkshows zwanglos über jede Spielart austauscht, scheinen Menschen, die (warum auch immer), keinen Sex haben, nicht zu existieren. So etwas gibt es doch gar nicht, oder?

Nils Unschuld bedingt, dass die Erotik im Buch zunächst eher zurückhaltend ist. Aber ich habe selten ein Buch gelesen, dass so eindringlich die Sinnlichkeit von Blicken, Gesten und scheinbar belanglosen Berührungen schildert. Die kleinen Spielchen, die den Alltag versüßen können, werden einem urplötzlich wieder sehr bewusst.

Für Nils und Mo gilt: Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…

Doch wenn man das Buch aufmerksam liest, erinnert man sich plötzlich wieder an die Magie des ersten Verliebt-Seins und vielleicht, nur vielleicht schafft man es, den Zauber neu zu beleben. Nein, eigentlich hat man die Anleitung dazu in der Hand, es wird schon irgendwie klappen! So schwierig ist es doch gar nicht, mit der Liebe!!!

Das Buch ist ganz typisch Kooky Rooster: humorvoll, hintergründig, leicht schräg, tiefsinnig, erotisch, liebevoll, klug,...

Soll ich noch weiter machen??? Dieses Geschichte MUSS man gelesen haben!

P.S. 1: Die Geschichte ist zuckersüß. Aber der Schluss macht nachdenklich. Wie viele einsame HABs mag es geben, die glauben, sie wären alleine da draußen?

P.S. 2: Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob Medienkritik in der Story steckt und wenn ja, wie viel. Macht nix. Das ist wieder einmal eine der Geschichten, die ich öfter lesen werde. Ich habe also noch genug Zeit darüber nach zu denken.

Mein Lieblingszitat aus dem Buch:
Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass sondern Gleichgültigkeit.

Autorenseite: Kooky Rooster

Bildquelle: amazon

"Siebenmal Männerliebe" von Sissi Kaipurgay

Liebes(kurz-)urlaub?
 
Siebenmal MännerliebeEinfach mal ausspannen, die Seele baumeln lassen, nix tun und schon sieht man(n) die Welt aus einem ganz anderen Blickwinkel ...
Aber das in "Siebenmal Männerliebe" von Sissi Kaipurgay "nix passiert", wie im Klappentext behauptet wird, ist so nicht ganz richtig: Die Männer fahren als Single ins (verlängerte) Wochenende und kommen - oh Wunder - als Paar zurück. Männerliebe halt!

Dabei sieht es am Anfang gar nicht gut aus: Eine baufällige Hütte mit Stinke-Klo im finsteren Wald hinter Kassel scheint auf den ersten Blick nur bedingt für ein romantisches Date geeignet zu sein. Aber die Hütte hat es in sich! Sie verhilft gleich drei Paaren zum Liebesglück. Ob das jetzt an dem wild-romantischen Ambiente am See liegt, oder doch nur an der durchgelegenen Matratze in dem einzigen vorhandenen Bett? Wer kann schon schlafen, wenn man sowieso nur an das eine denken kann und der andere des Nachts unweigerlich näher rutscht ... und näher ... und ...

Urlaub auf Amrum ist da schon gediegener. Allerdings braucht man dort eine ordentliche Jacke, um dem ständigen Wind zu trotzen. Blöd, wenn man die vergessen hat. Oder vielleicht doch nicht? Der muntere Tausch von Kleidungsstücken bringt Erstaunliches ans Tageslicht und führt dazu, dass die Jungs sich plötzlich mit ganz anderen Augen sehen. Natürlich ist auch Louis kein "doofer Arsch" sondern eigentlich sogar richtig nett.

Bei den letzten Geschichten musste ich erst mal grinsen: Schneeberge in Hamburg? Wo gibt es denn so was? Egal, die eisige Kälte lässt sich am besten mit einem heißen Herzen aushalten. Vergnügt kann man verfolgen, wie sich aus der Clique, die zum Rodeln abzieht, zwei Paare bilden. Theo, Vince, Gunnar und Heiner setzten auch weiterhin auf körperliche Aktivitäten. Ich glaube aber, sie bevorzugen in Zukunft Bettsport. Der Schnee hält sich in Hamburg meist eh nicht lange ...

Typisch Sissi Kaipurgay: Bei allen sieben Storys kann man herzhaft lachen und sie schaffen es doch, das Herz zu berühren. Jeder der Helden hat seine eigenen kleinen sympathischen Macken.
Mein Lieblingscharakter ist diesmal übrigens klar, auch wenn er keinen Partner findet: Die alte Hütte am See verfügt über ihre ganz eigene Magie. Es ist ein Mini-Spoiler, aber trotzdem: am Ende hat sie wunderbarer Weise ein neues Bett. Mal sehen, welchen Zauber sie in Zukunft anwendet, damit die Männer einsehen, welchen Mann sie nun wirklich lieben ...

Von mir gibt es für dieses Buch mit sieben liebevollen Kurzurlauben mal wieder 5 Punkte und eine Leseempfehlung.

Bildquelle: amazon

Samstag, 5. April 2014

"Unvermeidlich" von Melanie Hinz

Unvermeidlich
"... verdammt gut und bei weitem nicht so verboten, wie du es dir einredest ..."

... sagt Alex an einer Stelle zu Daniella und meint damit ihre Beziehung. Warum sie glaubt, dass diese nicht erlaubt ist? Nun, Alex ist der Bruder von Steffen, von dem Mann, der der leibliche Vater ihrer kleinen Tochter ist.
Allerdings haben sich die Beiden schon lange getrennt und "Onkel Alex" ist für die 6jährige Anna die männliche Bezugsperson, die ihr Vater nicht sein kann oder will. Alex dagegen scheint immer da zu sein und Ela, die eigentlich eine ganz schön wilde Hummel ist, muss sich allmählich eingestehen, dass auch sie in Alex viel mehr sieht, als nur den "Beinahe-Schwager".
Aber darf das sein? Wie wird ihre Familie auf diese Beziehung reagieren und wie Steffen?

Sehnsucht und heimliche Liebe werden in der Hitze des Sommers zu einem explosiven Gemisch, dass die Gefühle überkochen lässt.

Ich war ehrlich gesagt überrascht, dass ausgerechnet Jakobs kleine, leicht ausgeflippte Schwester, solche Schwierigkeiten damit hat, ihrer Familie die Beziehung zu Alex zu gestehen. Nachdem ihre Eltern sie immer unterstützt haben und auch die sehr unkonventionelle Partnerschaft ihres Sohnes akzeptieren, konnte ich nicht immer so ganz nachvollziehen, wo eigentlich das Problem war: Alex ist ein toller Mann und ein liebevoller Vater. Alle müssten doch begeistert sein, oder?

Aber wie immer bei Melanie Hinz sind die Figuren auch in "Unvermeidlich" so echt, dass man glaubt, man müsse nur um die nächste Ecke gehen, um ihnen zu begegnen. Natürlich ist es für einen Außenstehenden immer leicht, zu sagen: "Mach es doch einfach so und so..."

Aber einfach ist es nicht für die Personen, die gerade in der Situation stecken. Wann ist die letzte Diskussion in einer Familie logisch abgelaufen? Und ist es einem wirklich egal, was die Eltern denken?
Familien sind komplizierte Gebilde und die unzähligen Kombinationen, aus denen sie sich zusammensetzen können, machen das nicht eben leichter.
Offenheit scheint das einzige Rezept zu sein, aber die ist manchmal ganz schön schwer und im "real life" ist ein Happy End leider nicht garantiert. Vielleicht sind Elas Ängste also gar nicht so absurd?

Auch wenn man die junge Frau manchmal schütteln möchte, so ist die Geschichte doch realistisch erzählt. Und Melanie Hinz wäre nicht sie selber, wen sie es nicht schaffen würde, mit leichter Hand an passender Stelle so erotische Szenen einzubauen, dass die glühende Sommerhitze dagegen plötzlich recht kühl wirkt.

Fazit: Wieder mal mehr als 5 Punkte und eine absolute Leseempfehlung.

P.S.: Ich haben mir zu "Unerwartet",der Story um Kati, Jakob und Paul eine Fortsetzung gewünscht und diese hier ja irgendwie bekommen. Leider kündigt die Autorin in ihrem Schlusswort an, dass dies die letzte Geschichte um die bekannten Charaktere ist und sie sich neuen Projekten zuwenden möchte. Auch wenn ich "nie genug" von Sam und Emma, Helena und Gabriel (mein persönliches Lieblingsbuch) und den anderen bekommen werde und mir immer noch wünsche, mehr über die ungewöhnliche Dreierbeziehung zu erfahren, kann ich das irgendwie verstehen.

Ich werde auch in Zukunft sehnsüchtig auf jedes neue Buch der Autorin warten, die in ihrem einmaligen Stil Geschichten erzählt, die unter die Haut gehen, die man nicht vergisst und die ich einfach liebe.

P.S.2: Auch in diesem Buch war wieder eine Szene (nicht nur eine aber diese kleine ganz besonders), die mich so berührt hat, dass mir heiße Tränen in den Augen standen. Warum? Natürlich, weil ich an jemand aus meinem persönlichen Umfeld gedacht habe. Vielleicht ist das das ganz Besondere an Melanie Hinz: Die Gefühle, die sie beschreibt, sind so echt, dass man glaubt, die Geschichte (oder zumindest einen Teil davon) nicht zu lesen, sondern selber erlebt zu haben.

Bleiben nur zwei Dinge zu sagen: "Danke" für einen wundervollen Geschichtenzyklus und "Hoffentlich: Bis bald!"

Bildquelle: amazon

"Unerwartet" von Melanie Hinz

Unerwartet
Unerwartet und ungewöhnlich

Kati hat keine Zeit für Männer. Sie ist selbstständig und allein erziehend. Aber ihr neuer Nachbar ist wirklich heiß...
Die unerwartete Affäre hat kaum begonnen, als sie Jakobs besten Freund Paul kennenlernt, der offen mit ihr flirtet. Kati ist zuerst völlig irritiert, erst recht als die beiden andeuten, dass sie sich nicht zwingend entscheiden muss...
Kati, Jakob und Paul tasten sich vor und versuchen für sich herauszufinden, ob und wie ihre Dreierbeziehung funktionieren kann. Dass es dabei heiß hergeht, liegt nicht nur an dem ungewöhnlich warmen Sommer.

In einer Zeit, in der Patchwork-Familien schon eher die Regel als die Ausnahme sind, geht diese Geschichte noch einen Schritt weiter. Auch wenn es vordergründig um die ungewöhnliche Beziehung zwischen Kati, Jakob und Paul geht, so ist es doch überraschenderweise Ben, Katis kleiner Bruder, der seiner Schwester klar macht, wie wichtig eine Familie ist und wie unwichtig es ist, was andere darüber denken.

Von mir gibt es 5 Punkte und eine klare Leseempfehlung. Das Buch ist kein typischer Liebesroman und gerade deswegen lesenswert.

Obwohl "Unerwartet" mir gut gefallen hat und das bisher längste Buch vom Melanie Hinz ist, finde ich es immer noch zu kurz. Ich würde gerne noch eine Fortsetzung lesen, um zu erfahren wie es mit den Vieren (den auch Ben gehört dazu) weitergeht. Wie reagiert die Außenwelt? Was ist mit Pauls Familie? Und wie kommen die drei miteinander klar, wenn der die erste Verliebtheit so langsam dem Alltag weicht? Was passiert, wenn Kati schwanger wird? Tausend Fragen.

Ich bin sicher, wenn sich Melanie Hinz entscheidet, eine Fortsetzung zu schreiben, wird diese wieder tiefgründig und wundervoll, sexy, überraschend und anders als alle anderen Liebesromane, die man auf dem Markt findet sein. Ich hoffe einfach mal darauf ...

(P.S.: Mit "Unvermeidlich" hat sich meine Hoffnung irgendwie ein wenig erfüllt. Aber nicht so ganz. :) Ich würde zu "Unerwartet" wirklich gerne einen zweiten Teil lesen!)


Bildquelle: amazon