Samstag, 29. Juli 2017

"Der Kostja-Clan Teil 1 und 2" von Norma Banzi

Der Post beschäftigt sich mit beiden Teilen der Serie, die man am besten hintereinander liest.

Der Kostja-Clan Teil 1:

Narben auf Körper und Seele ...

Finn und Sean erleben unaussprechliche Grausamkeiten, als sie kaum mehr als Kinder sind. Nur ein Zufall – und Dimitri Kostja – retten sie, aber die Narben auf ihren Körpern bleiben für immer. Viel tiefer noch haben sich die Verletzungen in ihre Seelen gegraben, doch wo andere zerbrochen wären, überleben sie dank eines Eispanzers, den sie um ihre Gefühle legen. Selbst die heißen Partys, die ihr ehemaliger Vormund und jetziger Boss Dimitri Kostja feiert, erregen sie nicht. Berührungen sind strengstens verboten!!! Niemals haben die beiden damit gerechnet, dass ein junger Mann mit einem offenen, sonnigen Gemüt ihre eiskalte Hülle langsam auftaut und Sehnsucht nach etwas weckt, für das Sean und Finn nicht wirklich einen Namen haben …
Angelo ist total fasziniert von dem Leben, dass sein Onkel Vincent Gabel mit seinen Lebenspartnern führt und nutzt die erste Gelegenheit, um aus sich seinen strengen und konservativen Eltern für eine Weile zu entziehen. Auf der Luxus-Yacht von Dimitri Kostja – den er bei Vincent kennengelernt hat – trifft er auch Finn wieder. Den Mann mit den Eisaugen, der seine Libido und … sein Herz entflammt hat. Allerdings ist da auch noch dessen Bruder Sean und … naja, die anderen Angestellten und Gäste auf der Yacht sehen auch nicht gerade aus, als müsste man sie von der Bettkante schubsen. Nö. Die wirken, als wären sie gut gelaunt für alle möglichen heißen Experimente zu haben.
Da nimmt Angelo es gerne in Kauf, dass er nur bleiben darf, wenn er für Dimitri und Sascha arbeitet. Das Abenteuer seines Lebens kann beginnen!!!

Wer die „Popstar“-Reihe von Norma Banzi gelesen hat, kennt natürlich Dimitri, Sascha und ihre wichtigsten Angestellten. Besonders neugierig haben dabei von Anfang an die Zwillinge Sean und Finn gemacht, die „Eisprinzen“, die niemand berühren darf, dem sein Leben oder zumindest seine Gesundheit lieb ist. Die Jungs, die sogar Orlando das Leben schwer gemacht haben, bevor sie mit ihm zu einer Einigung gekommen sind …
Angedeutet wurde schon, was mit ihnen geschehen sein könnte. Es allerdings hier in aller Deutlichkeit zu lesen, ist schon harter Tobak. Sean und Finn haben überlebt, aber ihre Narben gehen tief. Wer nun erwartet, dass sie ihrer großen Liebe begegnen und … schwupps!!! … alles gut wird, liegt - zumindest bei Norma Banzi - falsch. Dazu sind ihre Charaktere zu komplex. Sean und Finn wollen zwar ihren Eispanzer endlich brechen, aber das geht nicht von heute auf morgen. Umso berührender sind winzige Gesten, kleine Berührungen und ihre sehr, sehr eigenwillige Form von Sorge um andere.

Die Geschichte könnte eine schnulzige Romanze sein, die penetrant auf die Tränendrüsen drückt. Ist aber nicht, ganz im Gegenteil! Bei allem Mitgefühl überwiegen Respekt und Bewunderung für zwei Männer, die sich selbst wirklich aus dem Dreck gezogen haben und sich neu erfinden müssen. Leicht ist das nicht. Es gibt dabei Rückschläge.
Einen perfekten Gegenpart zu Finn und Sean bildet Angelo, der es mit seiner unbändigen Lebenslust und lockeren Art schafft, die unterschiedlichsten Menschen für sich einzunehmen. Wo die Zwillinge auf emotionale und körperliche Distanz gehen, stürzt sich Angelo mutig und unternehmungslustig mitten ins pralle Leben. Ich fand es fast schon witzig, dass die beiden Brüder die für sie unerklärliche Anziehung, die sie für Angelo spüren, auf ein körperliches Merkmal „schieben“.
Warum auch immer sie Angelo so interessant finden, es ist unheimlich spannend zu verfolgen, wie zwei Männer, die normalerweise keine Berührungen mögen, sich langsam auf Nähe einlassen.

Natürlich fehlen auch in diesem Teil der „Popstar“-Reihe ein paar tolle Momente mit Vincent und den Seinen nicht. Es macht wie immer Spaß auf die unterschiedlichen Menschen in dem riesigen „Gablestone“-Haushalt zu treffen und einen kleinen Einblick in ihr ungewöhnliches Leben zu erhalten. Eine meiner Lieblingszenen ist so erotisch, dass ich immer noch eine Gänsehaut bekomme, wenn ich daran denke. Übrigens: Alle sind dabei voll bekleidet …

Vielleicht ist genau so etwas das Besondere und Faszinierende an den Geschichten von Norma Banzi: Die Erotik, die sie beschreibt, findet sich ebenso in absolut heißen Spielchen, wie in winzigen, manchmal auf den ersten Blick völlig unschuldigen Gesten. Man liest nicht nur, man spürt, welche Gefühle ausgelöst werden.
Übrigens: Wer explizite Szenen erwartet, der findet sie in dem Buch. Aber Sean und Finn heißen nicht umsonst „Eisprinzen“. Es wird wohl noch dauern bis …
;) Schön selbst lesen!!!
Ja, ja, ich fangirle hier rum. Ist mir egal. Ich will mehr von Sean, Finn und Angelo sowie dem gesamten Kostja-Clan lesen und freue mich jetzt schon unglaublich auf den zweiten Teil.

Fazit: Unbedingt 5 Punkte und eine Leseempfehlung!!!
Übrigens: Auch wenn ich die Serie liebe und grundsätzlich finde, man sollte alle Bände von Anfang an lesen, so ist gerade dieses Buch für Quereinsteiger gut geeignet. Auch wenn man vielleicht nicht alle Anspielungen auf Anhieb versteht, so kann man doch den Kern der Story auch ohne Vorkenntnisse erfassen.

Der Kostja-Clan Teil 2:

Manche Narben heilen nie ...

Angelo liebt nicht nur seinen Job als „Assistent“ bei Sascha und Dimitri Kostja, ihm gefällt vor allem die offene Lebensweise im Gefolge des Milliardärs. Dass die Zwillinge Sean und Finn, denen sein Herz gehört, auch für den Russen arbeiten, versüßt die Sache zusätzlich. Alles könnte so schön sein, wenn nur nicht plötzlich seine Eltern ihm auf die Schliche kommen würden und er außerdem zum ersten Mal eine Ahnung davon verspürt, welche dunklen Abgründe die Zwillinge hinter ihren hübschen Gesichtern verbergen. Kann und will Angelo damit leben?

Der zweite Teil der Saga um den „Kostja – Clan“ schließt nahtlos an das erste Buch an. Deshalb sollte man dieses kennen, um die Story wirklich verstehen und genießen zu können.

Norma Banzis Geschichten und Charaktere sind immer unheimlich vielschichtig und komplex. Das gilt besonders für die Zwillinge Finn und Sean, die als Kinder Unaussprechliches mitgemacht haben und davon an Körper und Seele gezeichnet sind. Seit dem haben die beiden eine sehr eigenwillige Vorstellung davon, was gut und was böse ist und eine recht niedrige Hemmschwelle, wenn es darum geht, Probleme „final“ zu lösen. Allein ihre Fähigkeit zu lieben – egal was auch von sich selbst denken mögen – bewahrt sie davor, ganz in die Dunkelheit abzugleiten.
In diesem Buch wird allmählich deutlich, was sie an Angelo wirklich fasziniert: Seine Unschuld, die nichts damit zu tun hat, welche sexuellen Abenteuer er erlebt, sondern aus seiner reinen Seele kommt, seine unbändige Lebensfreude und sein Optimismus ziehen die Zwillinge an. Ich bin geneigt zu sagen: Er zieht sie an, wie die Motten das Licht. Der Vergleich hinkt aber, weil die Zwillinge – statt zu verbrennen – lebendiger werden, je mehr sie sich auf ihn einlassen. Auch wenn manche Narben niemals heilen, so lässt doch der Schmerz, den sie ausstrahlen ein wenig nach. Angelo ist der perfekte helle Gegenpol zu der inneren Finsternis der Zwillinge.
Zwischen den dreien entwickelt sich eine ganz eigene Art der Erotik, weil „normaler“ Sex für Sean und Finn schwierig bis unmöglich ist. Die Liebe kann halt nicht alles heilen, das wäre zu einfach und das wird auch Angelos allmählich klar. Doch plötzlich ist auch für den Leser die Sinnlichkeit eines Lächelns, eine federleichte Berührung mit der Hand oder ein Tanz, voll bekleidet und mitten in einem öffentlichen Club, erregender als der Akt selbst.

Wie so oft bei Norma Banzi sind sich die Helden nicht unbedingt mit ihrem Körper treu. Angelo erlebt so einige unbeschwerte, aber nicht unbedeutende Abenteuer. Eifersucht liegt allerdings erst in der Luft, als er plötzlich Interesse an einer Frau zeigt. Wie die Zwillinge mit dieser Situation umgehen, ist mehr als interessant …

Die Fans der „Popstar“-Serie werden ihren Spaß mit den „Gastauftritten“ einiger bekannter und liebgewonnener Charaktere haben. Besonders Orlando spielt eine wichtige Rolle. Außerdem erfährt man endlich einmal wieder etwas von Mario und Kyle.
Wie immer, wenn ich eines der Bücher von Norma Banzi ausgelesen habe und zur Seite lege, fühle ich mich, als hätte ich einen Nachmittag lang mit guten Bekannten geplauscht. (Ok. Mit SEHR guten Bekannte, schließlich reden die Jungs völlig offen über intime Details …) Ich weiß nun, was bei ihnen in letzter Zeit passiert ist, aber ihr Leben ist noch lange nicht vorbei! Ich freue mich jetzt schon darauf, sie wieder zu treffen und zu hören, von welchen neuen (erotischen) Abenteuern sie berichten können …

Fazit: Ungewöhnlich. Erotisch. Berührend. Von mir gibt es dafür 5 Punkte und eine Leseempfehlung

Haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von Norma Banzi kaufen:
"Der Kostja- Clan: Teil 1"
"Der Kostja- Clan: Teil 2"

Der "Kostja Clan" ist ein in sich abgeschlossener Teil der "Pop-Star"-Reihe.

Hier noch der Link zum ersten Band der großartigen und ungewöhnlichen Serie:

- "Der Popstar und sein Anwalt"

Link zur Homepage: Norma Banzi 

Bildquelle: amazon



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen