Donnerstag, 2. November 2017

"Warrior Lover: Verox" von Inka Loreen Minden

Verox – Gemeiner Schurke und geheimnisvoller Held?

Skye hält es nicht lange an einem Ort: Ruhelos streift sie durch die postapokalyptische Welt und verdient ihren Lebensunterhalt damit, die noch brauchbaren Dinge, die sie dabei aufsammelt, bei den Siedlern einzutauschen. Eines Tages aber macht sie einen so unglaublichen wie gefährlichen Fund: einen junger und - zu ihrer Überraschung – hilflosen Warrior. Skye bringt es nicht übers Herz, den Mann sterben zu lassen.
Jahre später fühlt sich das alles wie ein merkwürdiger Traum an, doch eine unerwartete Begegnung belehrt Syke eines Besseren. Veroy, wie sich der Krieger jetzt nennt, scheint ein gefährlicher Feind zu sein und scheut sich nicht, Skye einfach zu entführen. Aber was steckt wirklich in dem harten, undurchsichtigen Mann? Skye erlebt eine Überraschung nach der anderen …

Mit „Flame“ wurde in Band 11 der Serie Warrior Lover von Inka Loreen Minden der – scheinbar – letzte sogenannte PSI-Krieger vorgestellt. Hier stellt sich heraus, dass dies ein Irrglaube war. „Verox“ hat - wie Flame – seine grausame Kindheit, das unmenschliche Training und noch einiges mehr überlebt. Seine Fähigkeit ist subtiler als die von Flame, aber vielleicht sogar noch gefährlicher. Mitzuerleben, wie er und Skye sich langsam annähern und zusammen mit ihr den Menschen hinter der Maske des unbarmherzigen Kriegers zu erleben, ist unheimlich berührend. Verox – dessen Kriegernamen Skye konsequent ignoriert und ihn stattdessen „Flynn“ nennt – hat eine Mission, die wirklich überraschend ist. Er agiert dabei aus dem Hintergrund, im Geheimen und es ist nicht offensichtlich, was er eigentlich bezweckt, bis sich nach und nach die Puzzelteile zu einem überraschenden Ganzen zusammenfügen.
Wie immer bei den Warrior Lovern gibt es natürlich auch jede Menge heiße Szenen mit den prächtigen Muskelmännern. Hier sind die aber überraschend zärtlich. Die sinnliche Spannung zwischen Skye und Flynn / Verox ist fast von der ersten Sekunde an spürbar und baut sich über die gesamte Geschichte immer weiter auf. Dabei spürt man deutlich, dass der Sex nur ein weiterer Ausdruck für die tiefen Gefühle ist, die die beiden für einander hegen.
Ob Verox nun doch ein skrupelloser Schurke oder ein geheimnisvoller Held ist, der sich trotz all der Dinge, die er erleiden musste, ein Herz aus Gold bewahrt hat, sollte jeder für sich selbst herausfinden.

Eines – und das ist keine Spoiler – verrät Inka Loreen Minden ganz am Schluss: Nach zwölf unglaublich spannenden, erotischen und berührenden Geschichten aus der Welt der „Warrior Lover“ ist dies der vorläufig letzte Band einer Serie, die eigentlich nie so geplant war und 2013 mit „Jax“ als Einzelband begonnen hat. Die Warrior – und mit ihnen wir Leser – sind seit dem einen weiten Weg gegangen und die Rahmengeschichte hat sich konsequent weiterentwickelt. Die Warrior haben ihre Welt völlig verändert. Sie haben es geschafft, sie ein wenig besser und gerechter zu machen. Vielleicht ist dies das wirklich faszinierende an den Geschichten: Heiße Helden, die unter ihren Muskeln ein Herz verstecken und nicht nur für und um die Frau, die sie lieben kämpfen und dabei die Gemeinschaft nicht aus dem Auge verlieren. Es ist so toll, jede einzelne dieser erotischen Dsytopien zu lesen, weil sie am Ende ein wirklich gutes Gefühl hinterlassen. Eines das bleibt, und das den Leser gerne auch ein zweites oder drittes Mal zu den Büchern greifen lässt, um die jede einzelne erneut zu genießen.

Fazit: Würdiger, sehr sinnlicher und unglaublich berührender (hoffentlich nur vorläufiger) Abschluss der grandiosen Serie um die „Warrior Lover“. Das Buch ist ein echter Page-Turner und es wert, sich damit die Nacht um die Ohren zu schlagen. „Verox“ erhält von mir mindestens 5 Punkte und eine Leseempfehlung, die auch für alle seine Brüder gilt.

P.S.: Obwohl dies der letzte Band der Serie ist und auch einen letzten Handlungsfaden aus „Flame“ auflöst, werden auch Neueinsteiger gut mit dem Buch zurechtkommen. Zwar spielen einige der Charaktere aus den letzten Bänden eine wichtige Rolle, die eigentliche Geschichte versteht man aber ausgezeichnet, ohne diese Bücher zu kennen.
Kleine Warnung: Wenn man „Verox“ gelesen hat, WILL man sie kennenlernen.



Haben wollen?
 Hier kann man die Bücher von Inka Loreen Minden kaufen:

Teil 1: Jax 
Teil 2: Crome
Teil 3: Ice 
Teil 4: Storm
Teil 5: Nitro 
Teil 6: Andrew und Emma
Teil 7: Steel 

Teil 8: Fury
Teil 9: Tay
Teil 10: Shadow
Teil 11: Flame
Teil 12: Verox 

Die Storys sind alle in sich abgeschlossen, gehören aber in einen übergreifenden Handlungsbogen. Zur meiner Übersicht über die Serie geht es hier *klick*.

Autorenseite: Inka Loreen Minden

Bildquelle: amazon




1 Kommentar:

  1. Hallo Ulla,
    wow diese Serie ist echt lang geworden. Ich habe sie schon lange auf dem Radar und will jetzt endlich mal den ersten Teil lesen, da ich einige andere Romane der Autorin kenne und gerne mag.
    LG Marina
    Marinas Bücherwelt

    AntwortenLöschen