Montag, 8. Januar 2018

"Stille der Nacht" (Mercy Thompson 10) von Patricia Briggs

Wir alle können froh sein, dass Europa noch steht …

Nach den dramatischen Ereignissen in den Tri Cities, die Mercy, Adam und das Rudel dazu gebracht haben, sich offiziell zum Beschützer der Stadt und ALLER ihrer Bewohner zu erklären, ist langsam wieder so etwas wie Ruhe eingekehrt. Auch wenn sich Bran als Marrok aus politischen Gründen gezwungen sieht, dem Rudel seinen Schutz zu entziehen, so scheint die Situation doch endlich unter Kontrolle zu sein und die Weichen für eine friedliche Koexistenz sind gestellt.
Mercy hätte ahnen sollen, dass dieser Friede nicht von Dauer ist. Direkt vor ihrer eigenen Haustür wird sie niedergeschlagen und entführt – bis ins ferne Europa! Getrennt von ihren Liebsten muss sie sich alleine gegen die Meister von Mailand, den angeblich mächtigsten Vampir der Welt durchsetzen. Zum Glück unterschätzt Bonarata, wozu eine Kojotin fähig ist. Mercy zeigt sich wie immer entschlossen, rasend schnell, gut darin zu überleben und darin, ihren Feinden eine Menge Ärger zu machen. Ganz auf sich gestellt, flieht sie und landet in Prag. Schnell bemerkt Mercy, dass in der Stadt sehr merkwürdige Dinge vor sich gehen und obwohl sie sich eigentlich nicht einmischen will, findet sie sich – wie so oft – mitten im Zentrum einer komplizierten Intrige wieder. Außerdem gibt es da noch ein uraltes Wesen, mit dem keiner gerechnet hat.
Ohne das Ende vorwegzunehmen: Wir alle können froh sein, dass Europa noch steht …

Ich bin ein totaler Fan der Geschichten rund um die gewitzte VW-Mechanikerin Mercy Thompson und ihr Rudel. Auch nach zehn Bänden und so einigen Kurzgeschichten kann ich es jedem Mal kuam erwarten, wie es mit Mercy und den ihren weitergeht.

Mit „Stille der Nacht“ entführt Patricia Briggs nicht nur die Kojoten-Wandlerin, sondern auch den Leser der Serie auf ungewohntes Terrain. Mercy, die sonst eigentlich „nur“ und meist ungewollt Nord-Amerika in Aufruhr versetzt, verschlägt es diesmal nach Europa. Typisch für viele Amerikaner und trotz ihres Geschichtsstudiums weiß Mercy nicht wirklich viel über die „alte Welt“ und das ist für einen Europäer manchmal witzig zu lesen. Für Mercy ist es weniger komisch. Allein, ohne Geld, Papiere und der Sprache(n) nicht mächtig, muss sie sich durchschlagen, bis Adam und ihre Freunde sie erreichen können. Sie wäre aber nicht sie selbst, wenn ihr dabei nicht ein paar der legendären übernatürlichen Gestalten über den Weg laufen würde.

Um es gleich zu sagen: Ich habe auch dieses Buch bereits auf Englisch gelesen und mir hat es immerhin so gut gefallen, dass ich es auch auf Deutsch noch einmal lesen wollte.

Im Vergleich zu den anderen Bänden der Serie hat es allerdings (für meinen Geschmack) ein „Problem“, dass dem Kern der Story und dem Setting geschuldet ist: Der Titel „Stille der Nacht“ ist beinahe eine Art Leitmotiv. Meine Lieblingsszenen sind normalerweise die, in denen Mercy und Adam gemeinsam auftreten oder sie sich mit ihren Freunden und Feinden scharfsinnige Wortduelle liefert. In „Stille der Nacht“ verbringt Mercy aber viel Zeit in ihrer Kojotenform. Adam und das Rudel sind weit weg und sogar das Gefährtenband ist schon wegen der Entfernung nicht so „kommunikativ“ wie es sein könnte. Das alles führt dazu, dass mir der Teil der Serie, den ich sonst am meisten genieße, schmerzlich gefehlt hat: Die schnellen, mit trockenem Humor angefüllten Dialoge, die gerade in den letzten Büchern mehr als genial waren.

Entsprechend sind meine Lieblingsstellen in dem Buch die ganz am Anfang und am Schluss, wenn Mercy mit ihrem Rudel und ihren Freunden zusammen ist. Sonst herrscht (leider) ziemlich oft Stille in der Nacht …

Auch wenn diese Geschichte in meinen Augen nicht ganz an die letzten Bücher heranreicht (die Messlatte lag auch sehr, sehr hoch!), ist sie immer noch richtig klasse. Es hat richtig Spaß gemacht, endlich Bonarata, den legendären Herrn der Nacht kennenzulernen, der scheinbar mühelos zahllose finstere Pläne parallel schmiedet und so dafür sorgt, dass er immer am Ende als Gewinner dasteht. Sehr gern hätte ich mehr von Kocourek, dem alten und neuen Meister von Prag erfahren, der für einen Vampir sehr ungewöhnlich ist. Ich hoffe, dass er nicht wieder komplett in der Versenkung verschwindet.

Fazit: Auch wenn mir persönlich Mercy in „Stille der Nacht“ im Vergleich zu den vorhergehenden Romanen ein wenig zu „ruhig“ war, so ist das Buch doch auf jeden Fall großartige und spannende Urban Fantasy vom Feinsten. Die Story ist temporeich, fordert den Leser mit ihren unerwarteten Wendungen und punktet mit dem augenzwinkernden Witz, der für die Serie so typisch ist. Deshalb gibt es diesmal solide 4,5, aufgerundet 5 Sterne und auf jeden Fall eine Leseempfehlung.

Wie bei allen richtig guten Büchern kann man es – nachdem man die letzte Seite gelesen hat – kaum erwarten, wie es weitergehen wird. Allerdings bekommen zuerst einmal Charles und Anna aus dem Spin Off „Alpha & Omega“ eine neue Geschichte, bevor es (hoffentlich) mit Mercy und Adam weitergeht.

P.S.: Am Ende des Buches gibt es ein paar echte Überraschungen. Oder … vielleicht auch nicht. Mehr verrate ich hier bestimmt nicht. Nur soviel: Alle sind richtig typisch für die Charaktere, die dahinterstecken und eine davon hat mir besonders viel Spaß gemacht.

Dass Europa noch steht, habe wir übrigens Mercy zu verdanken. Wenn man genauer hinschaut allerdings auch, dass es beinahe untergegangen wäre …


P.S.2: Ich habe das Taschenbuch ganz regulär im Handel bestellt und schon am Samstag erhalten, hatte also das ganze Wochenende, um mit Mercy quer durch Europa zu "fliehen" und zu erleben, was sie in Prag so alle anstellt.
Deshalb gibt es diese Rezi ausnahmsweise schon einen Tag, vor dem angekündigten Erscheinungsdatum. 


Haben wollen? 

 Hier kann man die Bücher von Patricia Briggs kaufen: 

Mercy Thompson auf Deutsch:
- "Ruf des Mondes" (Band 1)
- "Bann des Blutes" (Band 2)
- "Spur der Nacht" (Band3)
- "Zeit der Jäger" (Band 4)
- "Zeichen des Silbers" (Band 5)
- "Siegel der Nacht" (Band 6)
"Tanz der Wölfe" (Band 7)
- "Gefährtin der Dunklheit(Band 8)
- "Spur des Feuers(Band 9)
- "Stille der Nacht“ (Band 10)



"Alpha & Omega" ("Partnerserie"):
- "Schatten des Wolfes(Band 1)
- "Spiel der Wölfe(Band 2)
- "Fluch der Wolfes(Band 3)
- "Im Bann der Wölfe(Band 4)

Am 08.März 2018 erscheint der fünfte Band - natürlich zuerst einmal auf Englisch: "Burn Bright"

Bildquelle: amazon



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen